Tanzkamera Obscura

ist ein Projekt von Paul Pape zusammen mit einem Team von Musiker*innen, Tänzer*innen, Produkt-, Kostüm- und Graphic designer*innen.
Die Tanzkamera zeichnet die flüchtigen Bewegungen von Tänzer*innen auf; in einem Performance zu Live-Musik entstehen die Tanzbilder. Die Tanzkamera war schon in Bad Homburg und wird bald in Offenbach sein.

︎ ︎ ︎ ︎

Tanzkamera Obscura

︎Felix Kosok & Ellen Wagner über die Tanzkamera

Presse

︎Taunus Nachrichten
“Tänzerische Bewegungen und die Spuren des Lichts”

︎Frankfurt-Live
“Paul Pape zeigt in der Englischen Kirche (Bad Homburg) seine preisgekrönten ISO 5000-Fotografien”

︎HfG Offenbach
”7 Musiker*innen und 3 Tänzer*innen hinterlassen Tanzbilder und legen eine Spur in eine fotografische Emulsion“

Impressum



©Paul Pape (2021) — 
Website Design: Veerle Vervliet


Kamera Obscura


 
Die Kamera Obscura ist entwurfen durch Produktdesigner Felix Pape und Paul Pape. Die eigens entwickelte, 3D-gedruckte Tanzkamera bezieht sich auf die Anfänge der Fotografie und ist eine Neuinterpretation der Camera Obscura. Sie arbeitet mit langen Belichtungszeiten und lichtempfindlichem Papier. Kombiniert mit einem Glasfaser-Lichtzeichner, ist sie in der Lage, Bewegungen und Musik optisch aufzuzeichnen. Durch das Spannen, Ziehen und Lösen verschiedener, mit der Kamera verbundener Schnüre, entstehen auf großformatigen Fotografien Lichtzeichnungen. Die Übertragung von dreidimensionaler Bewegung auf die zweidimensionale Zeichenfläche orientiert sich an Linearführungen, wie sie auch im 3D-Druck Bereich verwendet werden. Das Schnursystem schafft ein Abhängigkeitsverhältnis zwischen Mensch und Maschine.

(Bild: Peter Redlin)